(v. l. n. r.): Christina Kreis (ständige Vertreterin des Generalstaatsanwalts), Torsten Kunze (Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ) und Justizministerin Eva Kühne-Hörmann

Hessisches Ministerium der Justiz

Torsten Kunze ist neuer Hessischer Generalstaatsanwalt

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann würdigt Torsten Kunze als Idealbesetzung für eines der verantwortungsvollsten Ämter der hessischen Justiz.

Torsten Kunze ist neuer Hessischer Generalstaatsanwalt. In dieser Funktion folgt er auf Prof. Dr. Helmut Fünfsinn, der im März 2020 in den Ruhestand eingetreten war und seitdem als Beauftragter der Hessischen Landesregierung für die Opfer von Terroranschlägen und schweren Gewalttaten tätig ist. Justizministerin Eva Kühne-Hörmann überreichte heute dem neuen Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt die Ernennungsurkunde.

„Torsten Kunze ist die Idealbesetzung für eines der verantwortungsvollsten Ämter der hessischen Justiz. In seiner Person verknüpfen sich herausragende Fachkenntnisse, großer Erfahrungsschatz im staatsanwaltschaftlichen Bereich und eine überragende Kenntnis der Verwaltung. Darüber hinaus habe ich Herrn Kunze in den vielen Jahren unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit als einen verlässlichen, verbindlichen und sehr kompetenten Menschen kennengelernt. Ich freue mich sehr, dass Torsten Kunze die hessische Justiz nun an anderer Wirkungsstätte prägen kann, so wie er es auch im Ministerium getan hat“, so die Justizministerin.

Torsten Kunze war zuletzt Leiter der Abteilung für den Justizvollzug im Hessischen Justizministerium. Zuvor war er als ständiger Vertreter von Prof. Dr. Fünfsinn bei der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt tätig. Seit dessen Pensionierung wurde die vakante Stelle von Christina Kreis vertreten, deren Arbeit von der Justizministerin ebenfalls gewürdigt wurde.

Übergabe in besonderen Zeiten

„Ganz besonders möchte ich mich bei der ständigen Vertreterin des Hessischen Generalstaatsanwalts Christina Kreis für die herausragende Arbeit in der Übergangszeit bedanken. Eine Doppelbelastung ist für sich genommen schon erwähnenswert, aber eine Doppelbelastung während einer Pandemie verdient mehr als nur ein einfaches ‚Danke‘. Liebe Frau Kreis, Ihre hervorragende Arbeit und Ihr großes Engagement für das Wohl der hessischen Staatsanwaltschaften in schwierigsten Zeiten verdienen höchsten Respekt und Anerkennung. Die hessische Justiz hat Ihnen viel zu verdanken!“, so Eva Kühne-Hörmann.

Zum Abschluss richtete die Justizministerin das Wort an den neuen Generalstaatsanwalt: „Gerade in den letzten eineinhalb Jahren haben Sie, lieber Herr Kunze, ganz besonders unter Beweis gestellt, wie wichtig Sie für die hessische Justiz sind. Es gibt wenig Bereiche, die für ein hochansteckendes Virus so gefährdet sind, wie Justizvollzugsanstalten. Dank Ihrer Besonnenheit, Ihres Einsatzes aber auch Ihrer Konsequenz ist der hessische Justizvollzug zu keiner Zeit ins Wanken geraten. Dies ist zu großen Teilen auch Ihnen zu verdanken. Für Ihre neue Tätigkeit wünsche ich Ihnen jederzeit viel Spaß bei der Arbeit, ein glückliches Händchen und genauso viel Erfolg wie in den letzten Jahren!“

Torsten Kunze sagte: „Es ehrt mich sehr, dass ich als neuer Generalstaatsanwalt in große Fußstapfen treten darf. Vor allem das Wirken des wohl größten hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer hat mich sehr beeindruckt und geprägt. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen in meine Person und werde mich mit Ehrgeiz, Motivation und viel Lust auf Neues an die Tätigkeit begeben.“

Zur Person

Torsten Kunze wurde am 8. Juli 1969 in Wiesbaden geboren. Nach dem Abitur in Wiesbaden im Jahr 1989 studierte er Rechtswissenschaften an der Johann-Gutenberg-Universität in Mainz. Nach dem erfolgreichen ersten Staatsexamen war Herr Kunze Rechtsreferendar im Bezirk des Landgerichts in Wiesbaden. Das zweite Staatsexamen bestand er im Jahr 1996. Seine Karriere in der hessischen Justiz begann Herr Kunze im Jahr 1997 als Proberichter bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Es folgte eine Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz in die Abteilungen für den Justizvollzug und das Strafrecht. 1999 wurde Herr Kunze unter Fortdauer der Abordnung im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit als Staatsanwalt ernannt. Es folgte die Ernennung als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft, ebenfalls unter Fortdauer der Abordnung im Jahr 2004. Im Jahr 2013 wurde Torsten Kunze als stellvertretender Leiter der Abteilung für den Justizvollzug im Hessischen Justizministerium ernannt. Vom 14. Juli 2016 bis 17. September 2018 war Herr Kunze Leitender Oberstaatsanwalt als ständiger Vertreter des Generalstaatsanwalts. Vom 17. September 2018 bis zum heutigen Tag war Herr Kunze der Leiter der Abteilung für den Justizvollzug im Hessischen Ministerium der Justiz. Seit 09. Dezember 2021 ist Torsten Kunze Generalstaatsanwalt.

Im März 2019 feierte Torsten Kunze sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

Herr Kunze ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schlagworte zum Thema