Priska Hinz übergibt einen Bescheid

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Herausragendes Engagement beim 100. Hessischen Schäferfest geehrt

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz verleiht den Staatsehrenpreis für Schafzucht.

Lesedauer:3 Minuten

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz besuchte heute das 100. Hessische Schäferfest in Hungen und überreichte den Staatsehrenpreis in der Schafzucht an den Züchter Oliver Stey aus Kirchhain-Stausebach.

„Schafhalterinnen und Schafhalter leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und Landschaftspflege in Hessen. Schafhaltung ist außerdem praktiziertes Tierwohl. Für diese herausragenden Leistungen braucht es engagierte Betriebe wie der von Herrn Stey. Für Ihr besonderes Engagement und Ihre Erfolge in der hessischen Schafzucht freue ich mich Ihnen heute den Staatsehrenpreis zu überreichen“, sagte Ministerin Hinz bei der Übergabe auf dem Hütegelände der Schäferstadt Hungen. „Für die Ehrung lässt sich kein würdigerer Rahmen finden, als das traditionsreiche Hessische Schäferfest.“ Seit 1922 kommen hier die Schäferinnen und Schäfer zusammen und nutzen die Gelegenheit zum fachlichen Austausch.

Einsatz für Naturschutz und Tierwohl

Mit dem Staatsehrenpreis werden Züchterinnen und Züchter ausgezeichnet, die in beispielhafter Art und Weise zur Entwicklung der hessischen Tierzucht beigetragen haben. Der Betrieb Stey gehört seit 1996 zu den aktiven Zuchtbetrieben, zunächst mit der Rassen Rhönschaf, danach kamen Schwarzköpfige Fleischschafe und Ouessants dazu. „Die Beweidung mit Schafen trägt zum Erhalt, zur Pflege und Entwicklung unserer Landschaft bei, denn die Schafe sorgen dafür, dass die Wiesen nicht verbuschen und der Lebensraum für viel Tier- und Pflanzenarten erhalten bleibt. Der Schäferei-Betrieb von Oliver Stey unterstützt so den Naturschutz und eine besonders tierwohlgerechte Haltung“, betonte Hinz.

Hintergrund

Das Hessische Landwirtschaftsministerium verleiht nach einem festgelegten Vergaberhythmus „Staatsehrenpreise“ für die Bereiche Pferde-, Rinder-, Schaf-, Ziegen- und Schweinezucht. Die Betriebe werden vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen in Abstimmung mit dem jeweiligen Zuchtverband vorgeschlagen und müssen die Vergabekriterien hinsichtlich Engagement des Betriebes, Zuchterfolg, Haltung u. Management sowie Tiergesundheit u. Tierschutz erfüllen. Die ausgezeichneten Zuchtbetriebe erhalten ein Hofschild aus Edelstahl mit Gravur sowie eine von der Ministeriumsleitung unterschriebene Urkunde.