Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Glückwunsch an ausgezeichnete ehrenamtliche Denkmalschützer

Zwei von sechs Preisen des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz für ehrenamtliche Denkmalschutz-Initiativen gehen nach Hessen.

Lesedauer:3 Minuten

Der Verein Generationenhaus Bahnhof Hümme (Hofgeismar) und die Gesellschaft der Freunde Theater Altes Hallenbad Friedberg/Wetterau erhalten „Silberne Halbkugeln“, wie das Nationalkomitee am Montag mitteilte. Vergeben werden sie ebenso wie die Auszeichnungen in den anderen Kategorien des Deutschen Preises für Denkmalschutz am 7. November 2022 in Hamburg.

„Mich freut besonders, dass beide Auszeichnungen für Hessen an Kulturdenkmäler gehen, die gleichzeitig Soziokulturelle Zentren sind. Das beweist einmal mehr, dass Denkmalpflege lebendig und dynamisch ist und nicht nur unser Kulturerbe erhält, sondern auch neues Leben in alte Mauern bringt“, erklärt Ayse Asar, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft und Kunst. „Ohne ehrenamtliches Engagement wäre ein wirksamer, zeitgemäßer Denkmalschutz kaum möglich, deshalb würdigen wir auch mit unserer Auszeichnung ,Denkmal des Monats‘ regelmäßig Initiativen und Privatleute, die mit viel Herzblut und Engagement Baudenkmäler herrichten und erhalten. Und weil Soziokulturelle Zentren ein unverzichtbarer Bestandteil der bunten kulturellen Infrastruktur Hessens sind, haben wir als Land in dieser und in der vergangenen Wahlperiode ihre Förderung jeweils verdoppelt, insgesamt gegenüber 2015 also vervierfacht. Ich danke auch den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Landesamt für Denkmalschutz, das die beiden jetzt ausgezeichneten Projekte eng fachlich begleitet und die Sanierung des Alten Hallenbades Friedberg auch mit rund 400.000 Euro zwischen 2016 und 2020 unterstützt hat.“

Bahnhofsensemble und Jugendstilbad

Der Verein Generationenhaus Bahnhof Hümme hat ein einst vom Verfall bedrohtes, denkmalgeschütztes Bahnhofsensemble von 1897 denkmalgerecht saniert und aus Sicht des Nationalkomitees „einer ungewöhnlichen, aber gerade dadurch zukunftsfähigen Nutzung zugeführt“: ein Ort der Begegnung aller Generationen mit offenem Tagestreff 2015, eine Mischung aus Seniorenbegegnungsstätte, Spielort für Kleinkinder, Raum für Kulturveranstaltungen und diverse Vereinstätigkeiten und damit laut Nationalkomitee „ein pulsierendes Zentrum des lokalen Lebens“.

Die Gesellschaft der Freunde Theater Altes Hallenbad Friedberg/Wetterau hat das denkmalgeschützte Jugendstilbad in der Friedberger Innenstadt grundlegend saniert und in einen Theater- und Kulturort verwandelt. Dem 2007 gegründeten Verein ist es laut Nationalkomitee zu verdanken, „dass das stadtbildprägende Gebäude nicht nur erhalten wurde, sondern auch weiterhin für die Bevölkerung zugänglich ist: von Bürgern für Bürger.“

Schlagworte zum Thema