Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Gewitter führt zu verspäteten Starts und Landungen

Lesedauer:1 Minute

In der Nacht zum Samstag, 25. Juni 2022, wurden von der hessischen Luftaufsicht am Frankfurter Flughafen 33 Ausnahmegenehmigungen für Verspätungsstarts nach 23.00 Uhr erteilt. Anlass waren wetterbedingte Verzögerungen im Flugbetrieb aufgrund heftiger Gewitter, die zeitweise keine Abfertigung erlaubten. Auch die Deutsche Flugsicherung musste regulierend in die An- und Abflugsteuerung eingreifen. Der letzte Start fand um 23.59 Uhr statt. Zusätzlich gab es zwölf Verspätungslandungen. Die letzte Landung erfolgte um 23.38 Uhr.

Schlagworte zum Thema