Monika Merkert aus Schlangenbad mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Auszeichnung für Monika Merkert

Die langjährig ehrenamtlich Aktive aus Schlangenbad ist mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Stefan Sauer, Staatsekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat Monika Merkert aus Schlangenbad die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, welche ihr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen worden war. Sie erhält die Auszeichnung für ihr über 42 Jahre andauerndes ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik, dem Vereinswesen und im sozialen Bereich.

„Unsere Gesellschaft lebt vom Für- und Miteinander durch hochengagierte Menschen wie Monika Merkert. Ihr mehr als 40-jähriges Wirken wird durch die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland vollkommen zurecht gewürdigt. Monika Merkert hat sich über Jahrzehnte im Rhein-Taunus-Kreis ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Positionen mit großer Kontinuität engagiert. Ihr unermüdliches Wirken erstreckt sich dabei von der Kommunalpolitik über verschiedene Vereine bis in den sozialen Bereich. Ihr Einsatz für Kinder und Jugendliche in der Kommunalpolitik ist dabei besonders hervorzuheben. Ich freue mich sehr, ihr diese hohe Auszeichnung aushändigen zu dürfen. Sie ist sichtbare Anerkennung eines Lebens voll Hingabe zum Wohle der Mitmenschen“, sagte Stefan Sauer anlässlich einer kleinen Feierstunde in der Dienstvilla des Ministerpräsidenten in Wiesbaden.

Monika Merkert aus Schlangenbad war als Kreistagsabgeordnete im Rheingau-Taunus-Kreis und ehrenamtliche Kreisbeigeordnete im Kreisausschuss seit 2006 ehrenamtlich kommunalpolitisch aktiv. Von 2006 bis 2021 war sie als ehrenamtliche Gesundheits- und Jugenddezernentin in der Kreisverwaltung tätig. Als Mitglied im Ortsbeirat Schlangenbad-Georgenborn unterstützte sie überdies von 2011 bis 2016 Projekte für Jugendliche mit hohem Engagement. Außerhalb der Kommunalpolitik war sie von 1982 bis 1990 Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Wiesbaden für Stenografie und Maschinenschreiben sowie Schriftführerin im Vorstand des Stenografenvereins Wiesbaden-Biebrich 1909.

Hintergrund:

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden.

Mit seinen Ordensverleihungen möchte der Bundespräsident die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf hervorragende Leistungen lenken, denen er für unser Gemeinwesen besondere Bedeutung beimisst. Jeder kann die Verleihung des Verdienstordens an einen anderen anregen.

Schlagworte zum Thema