Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

224.000 Euro für den Neubau und die Erweiterung der Feuerwehrhäuser in Niederauroff und Ehrenbach

Hessens Innenminister Peter Beuth hat dem Magistrat der Stadt Idstein einen Zuwendungsbescheid übergeben – eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

Hessens Innenminister Peter Beuth hat dem Magistrat der Stadt Idstein einen Zuwendungsbescheid über rund 224.000 Euro für den Neubau und die Erweiterung der Feuerwehrhäuser in den zwei Stadtteilen Ehrenbach und Niederauroff übergeben. Der Innenminister betonte die Bedeutung von zeitgemäßen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

„Die Idsteiner Feuerwehren sind die Garanten für Sicherheit und Hilfe in der Hexenturmstadt. Tüchtig, tapfer und verlässlich stehen sie den Bürgerinnen und Bürgern in allen Stadtteilen bei Notlagen zur Seite. Für dieses herausragende Engagement sind wir allen Brandschützerinnen und Brandschützern aus Idstein sehr dankbar. Mit der heutigen Förderung in Höhe von mehr als 224.000 Euro unterstützen wir sie und ihre wichtige Aufgabe für die Menschen aus Ehrenbach und Niederauroff. Bei den anstehenden Baumaßnahmen wünsche ich Ihnen viel Erfolg“, so Innenminister Peter Beuth.

Der Rheingau-Taunus-Kreis hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen beiden Jahren wurden insgesamt elf Fahrzeuge und drei bauliche Maßnahmen (Neubau oder Erweiterung von bestehenden Feuerwehrhäusern) mit einer Gesamtsumme von mehr als 1,7 Millionen Euro unterstützt.

Bestmögliche Unterstützung für die freiwilligen Feuerwehren

„Wir können den zahlreichen freiwilligen Brandschützerinnen und Brandschützern in Idstein die Arbeit vor Ort nicht abnehmen. Aber wir arbeiten stetig daran, unsere Angebote und Unterstützungsleistungen auszubauen und die Anerkennungskultur weiter zu etablieren. Wir brauchen engagierte Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit in der Feuerwehr auch Freude und Anerkennung bringt“, so der Innenminister.

Allein im vergangenen Jahr 2021 hat das Land rund 24 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen sowie in Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern investiert und dabei mit einer Förderquote von mehr als 90 Prozent den hessenweiten Bedarf erneut fast vollständig gedeckt. Die Basis dafür ist die Garantiesumme für den Brandschutz: Nach 42 Millionen Euro im Jahr 2021 stehen in diesem Jahr sogar 43 Millionen Euro für die Ausstattung, Ausbildung und Technik sowie für die Förderung des Ehrenamtes im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes zur Verfügung.

Der Ausbau der Garantiesumme für den Brandschutz ist eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Damit werden bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit der Feuerwehren geschaffen und gleichzeitig die Wertschätzung der Hessischen Landesregierung für die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausgedrückt.

Schlagworte zum Thema