Kinder dehnen ihre Arme im Sport. Ganz vorne steht ein kleiner Junge mit sehr konzentriertem Gesichtsausdruck.

Hessen bewegt dich!

Rollen, Springen, Laufen … In den nächsten Jahren wird es in Hessens Turnhallen richtig rundgehen! Zukünftig soll in Grundschulen mit dem „Hessischen Bewegungscheck“ die sportliche Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler erprobt werden.

Lesedauer:5 Minuten:

Der Hessische Bewegungscheck

Was ist denn das?

Der Hessische Bewegungscheck ist Teil eines Sportprogramms namens „Sportland Hessen bewegt“Öffnet sich in einem neuen Fenster. Dabei sollen die motorischen Fähigkeiten von Kindern in der Grundschule getestet werden. „Motorische Fähigkeiten, ich bin doch kein Auto!“, denkst du dir jetzt vielleicht. Keine Sorge, natürlich wird nicht an dir herumgeschraubt oder -gewerkelt. Motorik ist einfach ein schlaues Wort für alles, was mit bewusster und unbewusster Bewegung zu tun hat – auch auf menschliche Körper bezogen also.
Motorisch aktiv bist du nicht nur beim Laufen und Klettern, sondern zum Beispiel auch, wenn du in letzter Sekunde einen Becher auffängst, bevor er über den Tischrand rollt. Oder wenn du es schaffst, deine Balance beim Schlittschuhlaufen zu halten, damit du nicht auf den „Bobbes“ plumpst, um es mal auf Hessisch zu sagen (Bobbes = Po)!

Für die Teilnahme müssen zwölf verschiedene Übungen bewältigt werden. Das wirst du wahrscheinlich in deinem Sportunterricht machen. Die Ergebnisse werden von Sporthelfenden gesammelt und anschließend von der Johann-Goethe-Universität in Frankfurt anonym ausgewertet, das heißt niemand weiß, wer welches Ergebnis erreicht hat.

 

Und was bringt er, dieser Check?

Die Motorik ist nicht nur wichtig für unseren Körper, sondern auch für unseren Geist. Zum Beispiel, wenn wir miteinander Sport treiben und unseren Teamgeist stärken. Das wissen auch Sportminister Peter Beuth und Kultusminister Alexander Lorz. „Wir wollen schon bei Grundschülerinnen und Grundschülern die Begeisterung für mehr Sport wecken“, betonten sie. „Schließlich steigert er nicht nur die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, sondern auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und das soziale Miteinander“.

Vorstellung des Hessischen Bewegungschecks in Taunusstein

Wie es nach dem Laufen weitergeht

Vielleicht hast du dieses Jahr auch die Olympischen Spiele verfolgt und möchtest jetzt eine Sportart lernen, aber weißt nicht welche? Dann kann dir der Bewegungscheck dabei helfen, die richtige Sportart und den zugehörigen Verein zu finden, der zu dir passt. Nach der Klassen-Auswertung erhalten deine Eltern nämlich nicht nur das Ergebnis, sondern auch Tipps zu passenden Sport- und Bewegungsgruppen in deinem Umfeld.

Schön und gut, aber was wird denn nun gecheckt?

Du willst dich darauf schon mal ein wenig vorbereiten? Dann solltest du dir folgende Übungen genauer ansehen, denn sie gehören zum Bewegungscheck:

  1. Balancieren über eine umgedrehte Langbank
  2. Aus dem Absprung eine Rolle vorwärts machen
  3. Ohne Unterbrechung an einem Ort seilspringen
  4. Flüssig und im Wechsel vorwärts und seitwärts laufen
  5. Gezielt ein kleines Objekt treffen
  6. Einen Ball in der Bewegung fangen
  7. Einen Ball um Hindernisse herum prellen
  8. Einen Ball um Hindernisse dribbeln
  9. Mit ausgestreckten Armen an einer Sprossenwand halten
  10. Aus dem Stand möglichst weit springen
  11. Möglichst schnell eine Strecke zurücklegen
  12. Auf einer Matte den Oberkörper aufrichten, bis die Schultern in der Luft sind

Und wenn du all diese Übungen draufhast, kann sich der Hessische Bewegungscheck aber warm anziehen!

Schlagworte zum Thema