Kind sitzt auf einer Schaukel

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Zehn klimafreundliche Schulhöfe für Hessen

Ministerin überreicht Förderbescheid an die Theodor-Litt-Schule in Michelstadt.

„Mit dem Projekt ‚Zehn klimafreundliche Schulhöfe‘ wollen wir gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zeigen, dass auch kleine Maßnahmen bei der Klimaanpassung viel bewirken können. Ich freue mich, dass ich heute der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt den Förderbescheid von rund 110.000 Euro zur schöneren und grünen Neugestaltung ihres Schulhofes übergeben und auch direkt den ersten Obstbaum auf dem Schulhof mit Schülerinnen und Schülern pflanzen kann. Die naturnahe Umgestaltung bietet nicht nur Abkühlung an heißen Sommertagen, sondern lässt auch Regenwasser besser versickern und verbessert die biologische Vielfalt“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute in Michelstadt.

Ziel des Projektes ist es, Schulhöfe in Hessen naturnäher zu gestalten und zu lebendigen Lernorten für Klimaanpassung und Biodiversität zu entwickeln. Als Pilotprojekt werden zehn Schulen aller Schulformen in ganz Hessen von der DUH bei der Ideenentwicklung für ihre neuen Schulhöfe begleitet und fachkundig beraten. Die Maßnahmen dienen dann als Vorbild für andere Schulen, die ebenfalls eine Förderung über die hessische Klimaschutzrichtlinie beantragen können.

„Neben Klimaanpassung geht es uns dabei natürlich auch darum, dass Schülerinnen und Schüler die Bedeutung von Klima- und Naturschutz hautnah erleben. Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung setzen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften verschiedene Maßnahmen um: Von der Planung, bis zur Umsetzung sowie der dauerhaften Pflege. Mit einem grünen Klassenzimmer, einer Eidechsenburg, Bienenstöcken und Obstgehölzen wird der Schulhof der Theodor-Litt-Schule zu einem Ort, an dem Pausen und Unterricht gleichermaßen Spaß machen“, erklärte die Ministerin.

Schuldezernent des Odenwaldkreises, Oliver Grobeis: „Das bemerkenswerte Engagement der Theodor-Litt-Schule freut uns sehr. Wir möchten erreichen, dass noch viele weitere Flächen an den Schulen im Kreisgebiet naturnah umgestaltet werden können. Der Kreis wird für Wünsche und Anregungen der Schulen immer ein offenes Ohr haben und versuchen, möglichst viel davon berücksichtigen zu können.“

Schulhöfe sollen zukunftsfähig sein

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH, betont: „Der Schulhof ist ein bedeutender Lebensmittelpunkt für Kinder und Jugendliche. Sie brauchen Lern- und Spielorte, die zukunftsfähig sind. Daher ist Hessen eines von mittlerweile vier Bundesländern, in denen wir uns für mehr Klimafreundlichkeit und Naturnähe auf Schulhöfen einsetzen. Wir freuen uns, dass sich mit der Theodor-Litt-Schule ein so starkes und motiviertes Team auf den Weg zu einem bunteren und vielfältigeren Schulhof gemacht hat. Mit so vielen tollen Ideen und Tatendrang zeigen sie, wie viel Potential in Schulhöfen steckt und was möglich wird, wenn alle an einem Strang ziehen.“

Die Projektschulen liegen alle in Klimakommunen, einem Netzwerk von aktuell über 300 Städten, Gemeinden und Landkreisen in Hessen, die sich für mehr Klimaschutz und Klimaanpassung einsetzen. Die Vogelsbergschule im Vogelsbergkreis hat ebenfalls bereits einen Förderbescheid von rund 13.600 Euro erhalten. Die weiteren acht teilnehmenden Schulen liegen im Main-Kinzig-Kreis (2 Schulen), Landkreis Waldeck-Frankenberg (2 Schulen), Wiesbaden, Landkreis Kassel, Landkreis Fulda und im Rheingau-Taunus-Kreis. Auch hier wird die Finanzierung demnächst starten.

Schlagworte zum Thema