Hessisches Ministerium der Justiz

Konzertreihe „Füreinander unterwegs – 75 musikalische Begegnungen“

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat ein Konzert in der Marie von Boschan - Aschrott-Altersheim-Stiftung besucht: „Musikalischer Dank für Entbehrungen und großartigen Einsatz in Zeiten der Pandemie.“

Lesedauer:3 Minuten:

Die Hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann nahm heute im Rahmen der Feierlichkeiten „75 Jahre Hessen“ an der Konzertreihe „Füreinander unterwegs – 75 musikalische Begegnungen“ in Kassel teil. Auch Ilona Friedrich, Bürgermeisterin der Stadt Kassel und Vorsitzende des Kuratoriums der Aschrott’schen Stiftungen, Annemarie Ottmann, Leiterin der Einrichtung, und Peter Grunwald, Geschäftsführer der Aschrott’schen Stiftungen, besuchten das Konzert.

Vielseitiges Musikprogramm von zwei Ensembles

Am Rande des Konzertes erklärte Eva Kühne-Hörmann: „Es freut mich sehr, heute hier mit Ihnen in der Marie von Boschan - Aschrott-Altersheim-Stiftung in Kassel zusammenzukommen, um ,75 Jahre Hessen‘ zu feiern. Zum 75-jährigen Jubiläum Hessens erwartet uns ein vielseitiges Musikprogramm, das gleich von zwei Ensembles gestaltet wird: dem Violinensemble „Kaskade“ der Musikschule Kassel e.V. unter der Leitung von Jakov Agranov und der Mandolinen- und Gitarrengemeinschaft Nordhessen unter der Leitung des Geschäftsführers der Aschrott’schen Stiftungen Peter Grunwald. Die Hessische Landesregierung möchte mit diesem Konzert nicht nur Ihre Aufmerksamkeit auf das Jubiläum lenken, sondern es auch als musikalischen Dank für die Entbehrungen und den großartigen Einsatz in Zeiten der Pandemie verstanden wissen, denn die Veranstaltungsreihe richtet sich gleichermaßen an die Bewohnerinnen und Bewohner in Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen wie deren gesamtes Personal.“

Respekt ist die Grundlage eines erfolgreichen und friedlichen Zusammenlebens. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, die für uns alle eine große Herausforderung darstellt, ist ein respektvoller Umgang miteinander ganz besonders wichtig.
Eva Kühne-Hörmann, Justizministerin
Kassel, 14.06.2021

„Respektvoller Umgang in der Pandemie“ lautete das Thema einer kurzen Gesprächsrunde in der Musikpause, an der Hessen Justizministerin und die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Aschrott’schen Stiftung teilnahmen. Eva Kühne-Hörmann betonte in diesem Zusammenhang: „Respekt ist die Grundlage eines erfolgreichen und friedlichen Zusammenlebens. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, die für uns alle eine große Herausforderung darstellt, ist ein respektvoller Umgang miteinander ganz besonders wichtig, denn hier sind Achtung, Rücksicht, Solidarität und gemeinschaftliches Handeln in besonderem Maße gefragt. Leider erleben wir schon seit Jahren in vielen Bereichen eine zunehmende Rücksichtslosigkeit im Alltag und einen immer rauer und schärfer werdenden Ton in der öffentlichen Debatte bis hin zu Hass und Hetze im Netz. Die Hessische Landesregierung hat hierzu eine ganz klare Haltung. Hass und Hetze haben in unserer Gesellschaft keinen Platz und müssen konsequent bekämpft werden. Genau aus diesem Grund werben wir seit 2017 intensiv um mehr Respekt im täglichen Umgang miteinander.“