Corona Virus im Inneren des Körpers

Besondere regionale Schutzmaßnahmen

Sobald die Infektions-Inzidenzen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegen, greifen vor Ort zusätzliche „Hotspot-Regelungen“ ab dem nächsten Tag. (Stand: 17.01.2022)

Lesedauer:1 Minute:

Die Regelungen greifen unmittelbar, ohne dass es einer kommunalen Umsetzung durch Allgemeinverfügung bedürfte. Lediglich die Orte und Plätze, in denen das Alkoholerbot gilt, sind von den Kommunen festzulegen. Gleiches gilt für die genaue Bestimmung der Fußgängerzonen, in denen Maskenpflicht besteht; hier können die Kommunen auch Zeitfenster für die Maskenpflicht bestimmen.

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 350, so gelten ab dem nächsten Tag die folgenden Regeln:

  • Alkoholverbot an belebten Orten und Plätzen, die von den Kommunen festgelegt werden.
  • Maskenpflicht in Fußgängerzonen, die von den Kommunen festgelegt wird.
  • Bei Veranstaltungen (mit mehr als zehn Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) sowie bei touristischen Übernachtungen gilt: drinnen 2Gplus, draußen 2G.
  • Schließung von Prostitutionsstätten.

Die „Hotspot-Regeln“ treten außer Kraft, sobald der Inzidenz-Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterhalb der Schwelle von 350 liegt.

Schlagworte zum Thema